top of page
  • AutorenbildVIncent Steiner

Bericht erste SM Runde in Neuhausen 4.Mai 2024

Menznau LU vs. Erschwil 1 SO (7:9)

Die Korbballsaison 2024 startete in Neuhausen bei wunderbarem Wetter. Die Vorbereitung auf die Saison war hingegen von nassem und kaltem Wetter geprägt. Das traditionelle Vorbereitungsturnier in Pieterlen fiel dem garstigen Wetter zum Opfer. Die Trainingsspiele gegen Meltingen und Hochwald-Gempen waren zwar eine gute Standortbestimmung vor dem Saisonstart, um in den Wettkampfmodus zu kommen, aber nicht ganz das gleiche wie ein Vorbereitungsturnier. Entsprechend verhalten war der Start in die neue Saison gegen Menznau. Es war ein kontrolliertes Spiel, und wir konnten das Spielgeschehen bestimmen, aber nie entscheidend davonziehen. Den Vorsprung von 2 Körben brachten wir über die Zeit und freuten uns über die ersten beiden Punkte und einen gelungenen Start in die Saison.



Hochwald-Gempen SO vs. Erschwil 2 (12:8)

Aufgrund einiger erfahrener Abgänge, Rückkehrer und neuer Zugänge aus dem eigenen Nachwuchs startete die zweite Mannschaft ziemlich neu formiert in die Sommersaison. Nach einem Trainingsspiel gegen den letztjährigen Absteiger aus der NLA konnte man ein Gefühl dafür bekommen, wo man steht, was das Team zuversichtlich stimmte, dass es ebenbürtig sein könnte. Die Partie begann mit einiger Nervosität und war in der ersten Halbzeit vor allem von eigenen Fehlern und verpassten Chancen auf unserer Seite geprägt. Dennoch hielt das Team zur Halbzeit mit dem Gegner gleich und konnte gut mithalten. Dies änderte sich jedoch in der zweiten Halbzeit, als nach zwei schnellen Gegentreffern die Nerven blank lagen und das Team wie im Rausch auf den gegnerischen Korb stürmte. Zwar fing sich das Team später wieder, dennoch ging die Partie mit einem Unterschied von 4 Körben verloren.



Erschwil 1 vs. Pieterlen BE (8:8)

Im 2. Spiel wartete bereits der amtierende Meister aus Pieterlen. Trotz gewichtiger Abgänger erfahrener Spieler war die Mannschaft nach wie vor stark besetzt. Es entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, wir gingen mit einer knappen Führung in die Pause. Danach gelang uns offensiv zu wenig, und Pieterlen vermochte die Partie zu drehen. Trotz der drohenden Niederlage blieben wir ruhig und konnten mit einem enorm wichtigen Ballgewinn in der Defensive kurz vor Schluss noch einen Angriff lancieren. Nicolas H. sicherte uns das Unentschieden mit einem sensationellen Wurf aus 6m, wir machten darauf gleich Druck auf die Defensive und versuchten noch einen Ballverlust zu erzwingen. Es zahlte sich nicht aus, und wir teilten uns die Punkte.



Müntschemier BE vs. Erschwil 2 6:8

Da uns der Aufsteiger unbekannt war, konnten wir uns nicht richtig darauf einstellen. Daher begannen wir die Partie eher zurückhaltend, jedoch mit dem klaren Ziel, unsere Stärke im Kontern auszuspielen. Dies gelang uns auch in der ersten Halbzeit, in der wir durch zwei erfolgreiche Kontertreffer einen Vorsprung von zwei Körben erzielen konnten.

Leider verlief der Start in die zweite Halbzeit nicht wie erhofft, sodass Müntschemier nach fünf Minuten ausgleichen konnte. Doch dank einer tollen Kombination und einer herausragenden Einzelleistung konnten wir unsere Führung mit zwei Körben wiederherstellen und die Partie für uns entscheiden.



Nunningen 1 SO vs. Erschwil 1 (8:9)

Im letzten Spiel des Tages trafen wir auf unseren Kantonsrivalen aus Nunningen. Das junge Team hatte bis dahin noch keine Punkte holen können. Auch wir hatten sie bis in die 2. Hälfte im Griff, danach schmolz unser komfortabler Vorsprung dahin bis auf einen Korb. Nunningen konnte in der Endphase einen Penalty nicht verwandeln. Mit viel Glück konnten wir die 2 Punkte doch noch einfahren. Sowohl defensiv als auch offensiv konnten wir noch nicht unser bestes Korbballspiel abrufen. Die lange Wettkampfpause nach dem frühen Cup-Aus hat man uns sicherlich angemerkt. Allerdings darf man mit 5 Punkten mehr als zufrieden mit der Ausbeute sein!

 

Erschwil 2 vs. Nennigkofen-Lüsslingen SO (10:12)

Die Mannschaft aus demselben Kanton war uns bestens bekannt, und wir waren uns auch ihrer Stärken bewusst, insbesondere des Spielmachers und ihrer Größe. Daher versuchten wir, diesem mit einer Manndeckung und einer engen Verteidigungslinie entgegenzuwirken. Leider gelang dies nur teilweise, da die Abstimmung in der Defensive nicht funktionierte und der Spielmacher seine Klasse unter Beweis stellte. Dadurch lagen wir zur Halbzeit bereits mit drei Körben im Rückstand. Dennoch zeigte das Team in der zweiten Halbzeit eine engagierte Leistung, da wir uns in der Defensive steigern konnten und im Angriff starke Angriffe über das Zentrum spielten. Trotzdem unterlagen wir knapp in diesem Spiel und konnten nur zwei Punkte aus der ersten Runde mit nach Hause nehmen.


Bericht Erschwil 1 Danilo Roth

Bericht Erschwil 2 Vincent Steiner

71 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comentarios


bottom of page